Von Samstag 22. Februar bis Fasnachtsdienstag 25. Februar standen fünf Umzüge auf unserem Plan. Die Narrenzunft Biberach erwartete uns am Samstag 22. Februar mit traditionellen Sonnenschein zum Umzugsstart um 13.44 Uhr. Mit unserer Startnummer 52 durften wir noch etwas warten, bis wir uns in Bewegung setzen konnten. Die Wartezeit überbrückten wir damit, dass wir zusammen mit der Startnummer 54, der Guggemusik Gletscherfleh aus Hofweier, einige Lieder gemeinsam spielten. Am Sonntag 23. Februar veranstaltete die Karnevalsgesellschaft Fledermaus Ersingen ihren „Großer Umzug durch die  Irschinger Gassen“. Von insgesamt 58 Gruppen schritten die Nashörner mit der Startnummer 20 die etwa 1,5-stündige Umzugsstrecke musikalisch ab. Anschließend durften wir dem Publikum in der Turn- und Festhalle unsere Liedern präsentieren. Voller Vorfreude machten wir uns danach auf in das Naturfreundehaus Jöhlingen, um den Abend  bei leckerem Essen ausklingen zu lassen. Der Rosenmontagsumzug in Bühlertal war am 24. Februar unser erstes Ziel. Anschließend fuhren wir weiter nach Calw, um dort am 15. Nachtumzug teilzunehmen. Durchgehend schönes und trockenes Wetter lockte zahlreiche Zuschauer an die Umzugsstrecken. Unsere Freunde der Blankenlocher Hardtwaldhexen waren an diesen Tag ebenfalls mit dabei. Zum Abschluss unserer diesjährigen Kampagne  spielten wir unsere Lieder ein letztes  mal beim 69. Fasnachtsumzug in Büchenau am Dienstag 25. Februar. Am Aschermittwoch lud unsere Organisator Julian alle Nashörner zum traditionellem Fischessen ein. Vielen Dank an dieser Stelle für die Gastfreundschaft.